Presse

WIENER GROOVE

aus Wien live JUNI 08, von Klaus Peter Vollmann

WIENER GROOVE

Als einzige Weltstadt hat Wien einen eigenen Beat – die Schrammelmusik. Gepflegt von „Popstar“ Peter Hirschfeld, seinen Symphonia Schrammeln und dem Ensemble Alt Wien

Eine schmucke Gartenoase in Favoriten mit akkurat gepflegtem Rasen, frisch gestutzten Hecken und farblich üppiger Blumenpracht. Ehedem als Fluchtpunkt gestresster Wienerinnen und Wiener gedacht, heute fixes Domizil hunderter Familien, die sich dieses zur Eigenheimanlage ausgebaut haben. Inmitten all der Idylle steht auch das Häuschen von Peter Hirschfeld, der in Insiderkreisen so etwas wie ein Popstar ist. Nur spielt er keine Elektrische, sondern Kontragitarre, und sein Repertoire umfasst statt „Rock DJ“ oder „We Are the Champions“ den Marsch „Draußt in Hernals“ und den Walzer „Wo die Zitronen blüh’n“. Der drahtige Mittsechziger mit den blitzenden Augen und dem Charme eines Jungspunds ist Schrammelmusiker. Und einer der berühmtesten dazu...

Den ganzen Artikel lesen (PDF 252 KB)


Ein Abend voll Qualität und Gemütlichkeit

aus Wiener Bonbons 2/2000, von Monika Fink

Ein Abend voll Qualität und Gemütlichkeit

In ihrem 4. Abonnementkonzert im Wiener Konzerthaus verwöhnten die Wiener Symphonia Schrammeln ihr Publikum mit Schrammelmusik vom Feinsten, mit hervorragenden künstlerischen Leistungen und einer äußerst angenehmen, familiären Atmosphäre.

Besonders bemerkenswert an diesem vorzüglich aufeinander eingespielten Ensemble ist die hörbare Freude, mit der sich die Musiker dieser Musikrichtung widmen.

Als Höhepunkt des Abends muß der besonders innige und zutiefst ergreifende Vortrag der „Es-tanz'“ von Johann Schrammel durch Rudi Malat an der Knopfharmonika und Peter Hirschfeld, Kontragitarre, erwähnt werden.

Auch der Humor kam nicht zu kurz, wenn beispielsweise die beiden Geiger, in unübertroffener Weise in Razeks „Katzenständchen“ zwei verliebte miauende Katzen imitieren.

In das Programm einen Fehler einzubauen und unter den Fehlerfindern Abonnements der Symphonia Schrammeln, zu verlosen, war ein besonders netter, werbewirksamer und vom Publikum gern angenommener Einfall.